*
Menu


 


 Messen / Wettbewerb . . . Vorschau

 ISH 11. - 15.03.2019
 in Frankfurt a. Main

 eltefa 20. - 22.03.2019
 in Stuttgart

 



Bildunterschrift: Prof. Dr.-Ing. Kurt Becker ist Professor für Gesundheitstechnologie-Management 


Weder Hype noch Geschäftsmodell

Das „Verhalten“ von Systemen paßt sich den äußeren Umständen an

Redaktion BusSysteme  Heute ist alles smart. Ein Modewort das mittlerweile nicht nur in der Technik verwendet wird. Auch AAL ist smart. Was bedeutet für Sie “smart”– ein Hype oder ein Geschäftsmodell?

Prof. Dr. Becker    Im Bereich der Technologie wurde der Begriff „smart“ für Systeme eingeführt, die über eine intelligente Entscheidungslogik verfügen und auf der Grundlage der Programmierung und gemessenen Parametern Situationen bewerten können. Das „Verhalten“ dieser Systeme passt sich also den äußeren Umständen an.

Im Bereich des Ambient Assisted Living (AAL), heutzutage oft übersetzt mit: „Alltagsunterstützenden Assistenzlösungen“ kommen die sogenannten „Intelligenten Assistenzsysteme“ zum Einsatz, d.h. der Benutzer wird im täglichen Leben durch immer mehr Technik unterstützt. Ziel soll es sein, das Leben angenehmer und komfortabler zu gestalten, oder bei körperlichen Einschränkungen eine Kompensation zu ermöglichen.

Es ist heutzutage weder ein Hype noch ein nachhaltiges Geschäftsmodell, da es zwei Hauptprobleme gibt:
Ausführliches Interview als PDF zum Download


Neue DALI-2 Multisensoren

Der Vorteil der DALI-2-Multisensoren gegenüber der klassischen Anbindung von 24V-Multisensoren ist, dass die häufig schon für die Beleuchtung vorhandene oder geplante 2-adrige DALI-Leitung für die Anbindung genutzt werden kann.
Während ein herkömmlicher 24V-Multisensor häufig eine individuelle Klemme pro Sensor und eine individuelle Zuleitung erforderte, können je nach DALI-Spannungsversorgung eine Vielzahl von DALI-2-BMS-Sensoren an eine Leitung angeschlossen werden. DALI-Leuchten und -Multisensoren teilen sich einfach die Busleitung.
Dank des neuen DALI-2-Standards werden Sensorinformationen wie Bewegung, Präsenz und Lichtwerte auch ohne zyklische Abfrage im „Multi-Master“-Modus übermittelt. Diese Sensorinformationen sind standardisiert. Somit können die B.E.G.-DALI-2-BMS-Multisensoren an allen multimasterfähigen Applikations-Controllern, welche Multisensoren nach IEC 62386 Teile 101, 103, 303 und 304 unterstützen, genutzt werden.
Mit modernsten digitalen Passiv-Infrarot-Detektoren bieten die Melder eine einzigartige Erfassungsqualität für Bewegung und Präsenz. Vom kleinen Mini-Sensor „PICO“ mit nur 11mm Einbautiefe über den superflachen PD11 Sensor bis hin zum Hochregalmelder PD4-DALI-2-BMS-GH sind Erfassungsbereiche bis 44m Durchmesser möglich.
Auch die Lichtmessung ist durch externe Lichtfühler besonders zuverlässig und erlaubt bspw. beim PD4-DALI-2-BMS-GH eine Konstantlichtregelung bis 16m Montagehöhe.

Kontakt: www.beg-luxomat.com




Allround-Talent talento smart – die neue Generation der Zeitschaltuhren

Meister der Flexibilität durch moderne Übertragungstechnologie per Bluetooth und LAN-Netzwerk

Mit den talento smart Zeitschaltuhren hat Grässlin eine Serie entwickelt, die alle Funktionen abdeckt, für die bisher bis zu vier verschiedene Uhren benötigt wurden. Absolutes Highlight ist die Verknüpfung der talento smart Verteilerschaltuhren mit der intelligenten  Übertragungstechnologie. Dem Installateur wird eine Mobile App sowie eine PC-Software kostenlos zur Verfügung gestellt. Hiermit lässt sich die Programmierung effizient und bequem am PC im Büro erstellen und berührungslos auf die Verteilerschaltuhren übertragen. Dem Installateur bleibt es nun überlassen die Zeitschaltuhren im Büro am PC zu programmieren und das erstellte Programm per e-mail auf sein Smartphone zu schicken oder die Programmierung direkt über die Menüführung der App vorzunehmen. Vor Ort lassen sich dann die Programme berührungslos per Bluetooth auf die Geräte übertragen ohne dass ein zusätzlicher Datenträger benötigt wird. Mit der App lassen sich die Uhren auch problemlos vor Ort auf der Baustelle programmieren oder vorhandene Programme in wenigen Minuten auslesen und ändern. Alternativ stellte Grässlin seit Mitte 2018 ein neues LAN-Modul bereit, sodass die Programme auch über das LAN-Netzwerk übertragen werden können. Das bedeutet ein enormes Plus an Flexibilität und Komfort und reduziert den Zeitbedarf im Büro wie auch vor Ort. Die neue Generation der Grässlin Zeitschaltuhren talento smart ersetzt das talento pro Programm und ist ein weiterer Schritt in Richtung globale Vernetzung.

Das breite Spektrum an Einsatzmöglichkeiten verdankt talento smart auch der Tatsache, dass Grässlin seine neuen Zeitschaltuhren bestens ausgestattet hat. Das gilt nicht nur für das große, gut lesbare Display. Die Astrofunktion ist beispielsweise bei den talento smart Reihe Classic und System bereits integriert. 

Kontakt: www.graesslin.de 


KNX Professionals auf der Internationalen IFA 2018

Es war der erste Auftritt der Professionals, unterstützt durch die KNX Association in Brüssel, auf der Internationalen Messe IFA präsent zu sein. Es gab viele Vorbehalte wegen der Zielgruppe, die eventuell nicht da wäre in der Halle 11.1. Vielleicht war aber genau das der Grund, dass die Besucher den Stand sehr gezielt aufsuchten. 
Sie hatten sich vorher genau informiert, wo Informationen zu KNX zu finden sind und so wurden jede Menge Fachgespräche geführt und neue Kontakte geknüpft.
Nach den erfolgreichen Tagen auf der IFA wurden sämtliche Vorbehalte von den beteiligten Mitgliedern der KNX Professionals beiseite geräumt. 
Es waren immerhin sechs Tage Messe, die zu gestalten waren. Und es gab einige interessante Veranstaltungen und Kooperationen, die auf der Messe gelebt wurden, wie z. B. mit dem Unternehmen „Lebensräume“. 
Das Konzept ist eine Vermarktungsstrategie der drei Großhändler Alexander Bürkle, Adalbert Zajadacz und Martin Hartl. Sie präsentierten unter dieser Marke das Thema Smart Home bei den Endkunden. Die Ausführungen und der Verkauf der Produkte erfolgt natürlich ausschließelich über den Elektrofachgroßhandel. Alle Bestandteile modernen Wohnens wurden hier für den Endkunden erlebbar gemacht. 
In mehr als 20 Showrooms werden regelmäßig auf Endkundenmessen stehen die "Lebensräume" für den Kunden mit kompetentem Fachpersonal zur Verfügung.
Auf der IFA in Berlin war neben den bereits bekannten Smart Home-Lösungen rund um Sicherheit, Komfort, Energie und Entertainment einige Neuheiten. Einige Highlights waren die Plug & Light Lösung von Brumberg/GIRA/Jung mit der ersten Lichtsteckdose. 
Die smarte und kompakte Soundbar für den Fernseher "SONOS Beam". 
Gebäudetechnik mit LOEWE war ein Thema – jetzt auch am Fernseher steuern. Der humanoide Roboter (Pepper) von digitalSTROM, die neue Türsprechanlage von DIVUS (DIVUS Circle) und biologisch wirksame Lichtlösungen „dim2warm“, „vitaLED“ und „TunableWhite“ von BRUMBERG Human Centric Lighting. 
Eine Kooperation mit den „Lebensräumen“ wurde bereits auf der IFA in Erwägung gezogen und man plant schon ein wenig in Zukunft, um gemeinsame Aktionen zu starten.
Der Stand des KNX Professionals Deutschland e.V. war auch das Ziel einer Standsafari durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die mit den Preisträgern des Gründerwettbewerbs „Digitale Innovationen“ den Stand aufsuchten.
Der Bundesverband der Wohnungswirtschaft informierte sich sehr intensiv mit einem Interview der KNX Professionals, wie KNX Einzug halten kann in den Wohnungsmarkt. Auf jeden Fall gab es viele Anregungen für einen zukünftigen Auftritt auch auf der internationalen Messe IFA, um den Gedanken des weltweiten Standards KNX mehr Raum zu geben und dem Kunden die richtige Empfehlung für ein zukunftsgewandtes Smart Home zu geben.

Kontakt: www.knx-professionals.de

Formular
                                                                                                                                                                          Datenschutzerklärung  Wiederrufsbelehrung  Wiederruf Formular 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail