*
Menu
frogblue 




 


 Messen / Wettbewerb . . . Vorschau

 


Bildunterschrift: Dr. Dirk David Goldbeck, Mitglied der Geschäftsführung VDE-Institut, übergibt das VDE-Zertifikat an René Hinkel, Geschäftsführer der frogblue TECHNOLOGY GmbH, auf der Light & Building 2018 (Bildquelle: Jens Wirok, frogblue).

v.l.n.r.: Steffen Zinkhan (Gruppenleiter Installationsprodukte VDE-Institut), Manuel Bott (Abteilungsleiter Komponenten und Installationstechnik VDE-Institut), Dr. Dirk David Goldbeck (Mitglied der Geschäftsführung VDE-Institut), René Hinkel (Geschäftsführer der frogblue TECHNOLOGY GmbH), Nicole Huffer (Vorstand Vertrieb & Marketing frogblue).


 

frogblue 
Bluetooth-gesteuerter Lichtschalter von frogblue
erhält VDE-Zeichen

Es werde Licht. Mit dem bluetooth-gesteuerten Lichtschalter von frogblue ist das nun bequem möglich. Bei aller Bequemlichkeit wird das Thema Sicherheit im vernetzten Zuhause jedoch immer wichtiger. frogblue ließ daher seinen Dimmer auf elektrische Sicherheit und Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) von den Experten des VDE-Instituts prüfen. Dazu wurde das Produkt unter anderem auf Überlast, Kurzschluss und Temperatur getestet. Nach der Prüfung waren sich die Experten einig: Der Lichtdimmer frogblue frogDim2-2 erfüllt alle Sicherheitsaspekte und erhält das VDE-Zeichen. „Die VDE-Zertifizierung war uns extrem wichtig“, kommentiert René Hinkel, Geschäftsführer der frogblue TECHNOLOGY GmbH, und erklärt weiter: „schließlich ist diese Prüfung in der Niederspannungstechnik der Test schlechthin. Das VDE-Zeichen steht für Sicherheit. Darauf können sich der Elektroinstallateur und der Verbraucher verlassen.“

Der Bluetooth-Dimmer ist das erste Produkt, mit dem das junge Unternehmen auf den Markt geht. Schon zu Beginn der Entwicklung des Dimmers war dem Unternehmen klar, dass man auch künftig nicht auf das VDE-Zeichen verzichten möchte. Somit strebt René Hinkel auch für die nächsten Produkte frogDim1-3 und frogIn5-AC die VDE-Zertifizierung an.
 


Mobotix AG
Zweite Mx6-Kamera mit MxBus

Zweite Mx6-Kamera mit MxBus

Seit Mitte Juni bietet MOBOTIX seine Mx6-Kameralinie in zweiter Generation mit integrierter MxBus-Funktionalität an (Kameratypen x16B/x26B). Die MxBus-Technologie basiert auf einem Wechsel der Kamerahardware und ist ein von MOBOTIX entwickeltes, gegen Cyber-Angriffe geschütztes, verschlüsseltes Zweidrahtsystem zur Funktionserweiterung einer Kamera mit praktischen MOBOTIX Zusatzmodulen. So dient beispielsweise eine MX-GPS-Box als zuverlässiger Zeitserver für eine komplette Videoanlage.

In einem MOBOTIX Videosystem können auch Mx6-Kameras ohne MxBus die Signale eines MxBus-Moduls, welches an einer anderen Kamera im selben Netzwerk angeschlossen ist, verarbeiten und nutzen – wie z. B. das Zeitsignal einer MX-GPS-Box oder die via MxMessage von einem an der Raumdecke montiertem MxMultiSense-Modul zur Aktivierung der eigenen Kameraaufzeichnung.

 

Neue MxBell Version 2.0 ist da

Das Update punktet unter anderem mit neuer Playback-Funktion, die es ermöglicht, aufgezeichnete Ereignisse der eingebundenen Türstationen und Kameras nach gewünschtem Zeitpunkt zu durchsuchen und die einzelnen Clips auch unterwegs abzuspielen. Zudem ist eine neue Grid-Ansicht zur übersichtlichen Anzeige von bis zu vier Kameras gleichzeitig verfügbar.

Kontakt: www.mobotix.com


Schneider Electric
Neue Multi 9-Generation für den OEM-Markt  

Schneider Electric bringt eine neue Generation seiner bewährten Multistandard-Reiheneinbaugeräte Multi 9 auf den Markt. Die weltweit erhältliche Produktreihe für Maschinenhersteller (OEMs), Energieversorger und Systemintegratoren erfüllt die wichtigsten internationalen Normen für Industrieanwendungen (UL 489, UL 1077, IEC, CCC oder CSA) und bietet Schutz vor elektrischen Fehlern wie Kurzschluss, Überlast und Fehlerstrom. Ergänzt wird diese Multistandardreihe durch Leitungsschutzschalter mit Ringkabelanschlüssen (C60BPR) und für Gleichstromanwendungen (C60H-DC). Die Multi 9-Reihe kommt vor allem in Bereichen der kritischen Versorgung, USV, Rechenzentren, Heizung, Klima, Lüftung, in der Pumpen- und Verpackungsindustrie, Aufzugstechnik und im industriellen Steuerungsbau zum Einsatz.

Die Leitungsschutzschalter sind Green Premium-zertifiziert und erfüllen die Umweltstandards wie die RoHS-Richtlinie und die REACH-Verordnung.

Kontakt: www.schneider-electric.de


Sonepar
Neue App von Sonepar

Seit der Light + Building 2018 gibt es sie: die kostenlose App für das E-Handwerk. Der eM1ND3R sieht ungewöhnlich aus, kann Ungewöhnliches – und funktioniert ganz einfach, vor allem wenn es darum geht, wertvolles Fachwissen zu vermitteln.

Wer heute auf dem Laufenden bleiben will, muss sich ständig weiterbilden. Deshalb hat Sonepar gemeinsam mit dem öffentlich bestellt und vereidigten Sachverständigen für Elektrotechnik, Marcel Aulenbach, den eM1ND3R entwickelt. Die App für das Smartphone vermittelt Auszubildenden, Gesellen und Meistern wertvolles Fachwissen – und macht dabei auch noch Spaß. Als Premiumpartner unterstützt die Firma Gira die App, und auch das Fachmagazin Elektropraktiker und das Bundestechnologie-zentrum für Elektrotechnik (BFE) in Oldenburg setzen sich für mehr Wissen ein.

Alle Bereiche der E-Technik, eine App, viele Vorteile

Der eM1ND3R vereint Wissen und Entertainment in 1.300 Fragen, verteilt auf acht Themenblöcke aus den verschiedenen Gebieten der Elektrotechnik. Mit dabei sind beispielweise die Bereiche Gebäude- und Energietechnik, Vorschriften, Prüfungen, Arbeitssicherheit und BUS-Technik. Zudem können die User auf eine ganze Menge gesammeltes Basiswissen zugreifen. Die App funktioniert wie ein Quiz: Jede Frage liefert eine Reihe von Antwortmöglichkeiten. Wer auf die richtige Antwort tippt, bekommt einen Punkt. Am Ende einer Runde zeigt sich, was der User bereits weiß und wo er sich noch verbessern kann. Wie es sich für ein Quiz gehört, steckt im eM1ND3R aber auch jede Menge Wettbewerb. Die Handwerker können gegeneinander antreten und ihre Kollegen und Freunde per WhatsApp, E-Mail oder SMS zu einem Spiel herausfordern.

Der eM1ND3R ist kostenlos.

Wie kam es zu dem Namen, eM1ND3R?

G3mäß ein3r Stud1e e1n3r engl15chen Uv1ver51tät, i5t e5 n1cht w1ch71g, in w3lch3r Reih3nf0l6e die Buch5t483n in ein3m W0rt s1nd, da5s ein2ige was w1ch71g ist, ist, d4ss der er57e und der let2te Buch5748e an der rich7153n Po51710n s1nd. Der R3st k4nn ein tot4l3r Blöd51nn se1n. Tro72d3m k4nn m4n ihn ohne Pr08l3m3 le53n. Das ist so, w31l w1r n1cht jed3n Buch5t483n ein23ln le53n, sod3rn das W0rt als ge54mt3s. Das g3ht w1rkl1ch m4n mu5s nur se1n3n gr4uen Zell3n ver7rau3n!

Viel Spaß mit dem eM1ND3R!

Kontakt: www.sonepar.de

   
Formular
                                                                                                                                                                          Datenschutzerklärung  Wiederrufsbelehrung  Wiederruf Formular 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail