*
Menu

3 / 2018

Flexibles Verbraucherverhalten möglich machen
Dezentrale Energieerzeugung und Speicherung im Smart Home

E-Autos brauchen meh erneuebare Energiequellen
Stromnetz: Stärker und Smarter - Herausforderungenn beim Ausbau der Elektromobilität

Neue Visionen für die Elektromobilität?
Elektroautos können eine wichtige Rolle im vorstehenden Wandel des Energiemix einnehmen

Vernetzt mit dem Smart Meter
Intelligente Zähler ziehen ins iHaus


Kolumne der Redaktion
Peter Respondek Auto nom 2
Interview
Titelthema
Easy Smart Grid GmbH



Titelthema ABB

 
Flexibles Verbraucherverhalten möglich machen
Dezentrale Energieerzeugung und Speicherung im Smart Home
Offene Standards und Partnerschaften


E-Autos brauchen mehr erneuerbare Energiequellen
Stromnetz: Stärker und Smarter – Herausforderungen beim Ausbau der Elektromobilität

3




6

 

Marktinformationen
KNX Association E-Autos brauchen mehr erneuerbare Energiequellen
Stromnetz: Stärker und Smarter – Herausforderungen beim Ausbau der Elektromobilitätt

 
8
Titelthema
Redaktion BusSysteme

Titelthema iHaus AG
Neue Visionen für die Elektromobilität?
Elektroautos können eine wichtige Rolle im vorstehenden Wandel des Energiemix einn


Vernetzt mit dem Smart Meter
Intelligente Stromzähler ziehen ins iHaus

 
10
MENNEKES Elektrotechnik
GmbH & Co. KG 
Ladeinfrastrukturlösungen für Vermieter
Fit für die Zukunft – Neues Business für Planer, Entwickler und Eigentümer

 
16
Praxis
 
iHaus AG Das Appartement der Zukunft
Schon heute die Bedürfnisse der Reisenden von morgen verstehen

 
20
GIERA Giersiepen
GmbH & Co. KG
Home Smart Home
Gira Server G1 ist Herz des cleveren KfW 55-Haus

 
22
Redaktion BusSysteme Kulturzentrum der Stavros Niarchos Stiftung in Athen
Die Stiftung der Reederfamilie schenkte ein prächtiges Kulturzentrum
mit Opernhaus, Nationalbibliothek und Park


24
Systemvorstellung

Schneider Electric

Wiser: Neues Smart Home-Programm
Funk- und appbasierte Konnektivität im Wohnbau für Komfort, Effizienz und Sicherheit

 

26

EnOcean Lösung für batterielose IoT- und Beleuchtungssysteme
Vernetzt, sicher, komfortabel – Wartungsfreie Funklösungen für das Internet der Dinge und
Beleuchtungsanwendungen
28
Esylux GmbH Vorkonfiguriert, einbaufertig, biologisch wirksam
Set-Lösungen mit Esylux Light Control für Klassenzimmer und Krankenzimmer

 
30
Somfy GmbH Verlässlicher Ablauf ist garantiert
Funkmotorsteuergerät Somfy Smoove Uno A/M io macht das Fenster intelligent


31
Emansio GmbH Smart Home Hardware auf Industriequalitätsniveau
SPS von WAGO findet mit Standardapplikation Einsatz im Einfamilienhaus

 
32
Produktinformationen 33
Brancheninformationen 38
Messe / Kongress 57
Buchvorstellung 3. US
Schulung & Weiterbildung /
Wissen kompakt
58

 

Auto nom

Illustration: Martin Claus

KOLUMNE DER REDAKTION

Gerade ist in Karlsruhe eine Strecke eingerichtet worden, auf der autonomes Fahren, d. h. Fahren ohne Fahrer, möglich sein soll. Das Auto fährt von selbst ins Büro, geht selbständig auf Parkplatzsuche 
und holt den Fahrer pünktlich zum Feierabend wieder ab. Vorerst auf 13 Kilometer Teststrecke
(z. B. auch über die Südtangente), die später auf 200 km ausgebaut werden soll. Großes wagen heißt die Devise. Aber: Autonomes Fahren, sagen
die alten Griechen, ist ein alter Hut. Schon in der griechischen Sage Ilias, der Sage vom Untergang Trojas, ist von autonomen Fahrzeugen die Rede. Als Thetis für Achilles (ja, der mit der Sehne) eine neue Rüstung anfertigen ließ, ging sie zu Hephaistos, dem Schmied (!). Der war gerade damit beschäftigt,
„zwanzig räderbestückte goldene Dreifüße zu schaffen, die fähig waren, von selbst durch die Runde der Gäste
zu rollen und ihnen einen belebenden Trunk anzubieten“.
(1)
Man muß nur bei Homer nachlesen – also bei dem Original, nicht dem von den Simpsons. Obwohl
– auch bei den Simpsons erfährt der aufmerksame Zuschauer mehr über Troja.
In: „Die Ära des Tentakels” (2008) taucht ein Professor Hubert J. Farnsworth auf, der eine Maßeinheit für Schönheit definiert: Millihelen.
Wir erinnern uns: Helena (Helen) ist der Grund für den trojanischen Krieg und Prof. Farnsworth
zitiert: “War dies das Antlitz, tausend Schiffe lockend, das da in Brand gesetzt die Türme Trojas?”.
So schön kann Helena also nun auch wieder nicht gewesen ein, wenn das schon nur in Milli gemessen wird. Und für noch eine Erfindung wird Prof. Farnsworth
gerühmt. Den Cool-O-Meter, der genau misst, wie cool eine Person ist.
So cool wie zum Beispiel, um in der griechischen Mythologie zu bleiben, Phaeton (nein, nicht die
Limousine der Oberklasse). Phaeton war mit den Wagen seines alten Herren, Helios, unterwegs. Aber mit den schnellen Fahrzeugen hatte es der Grieche
wohl nicht so.
Sohnemann rast also los, der Sonnenwagen verläßt die tägliche Fahrstrecke zwischen Himmel und Erde, gerät außer Kontrolle und legt ganze Länder in Schutt und
Asche. Phaeton stürzt in die Tiefe, wo er im Po (echt jetzt) landet. Die Inschrift auf seinem Grab lautet:
„Hier ruht Phaeton, der Lenker des väterlichen Wagens; zwar konnte er ihn nicht halten, doch starb er als einer, der Großes gewagt.”(2) Erinnert das nicht irgendwie
an einen großen Automobilhersteller, der mit V anfängt
und mit Weh aufhört und der momentan recht autonom unterwegs ist? (3)

Peter Respondek

 

 

Formular
                                                                                                                                                                          Datenschutzerklärung  Wiederrufsbelehrung  Wiederruf Formular 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail