*
Menu

4 / 2017

Social Media - Online oder Print?
Zielgruppe gezielt und mit minimierten Streuverlusten ansprechen

Glaubwürdigkeit von Nachrichten beurteilen
Vertrauenswürdigkeit, Fakten-Check und Bildrechte

Media-Mix ist erwünscht
Print und Online haben nebeneinander ihre Daseinsberechtigung


Kolumne der Redaktion
Peter Respondek Denk mal
 
226
Interview
Redaktion BusSysteme
Titelthema

 

Media-Mix ist erwünscht
Print und Online haben nebeneinander ihre Daseinsberechtigung

Glaubwürdigkeit von Nachrichten beurteilen
Vertrauenswürdigkeit, Fakten-Check und Bildrecherche

Social Media – Online oder Print
Zielgruppe gezielt und mit minimierten Streuverlusten ansprechen

 

227

228

230

GIRA Giersiepen
GmbH & Co. KG
Intelligent Netzwerken
Gira unterwegs im Social Web

 
232
Marktinformationen
Redaktion BusSysteme Risiken in Chancen umwandeln
Wie verändert die Digitalisierung den Elektrogroßhandel?

 
233
KNX Association Brüssel cvba Führendes Kommunikationsprotokoll ist KNX
Marktanalyse für 2017 weist KNX als führendes Kommunikationsprotokoll
im europäischen und chinesischen Markt für SmartHomes / gewerblichen Zweckbau aus

 
234
Heinrich Kopp GmbH Breites Sortiment auf drei Pfeilern
Die Heinrich Kopp AG feiert dieses Jahr ihr 90-jähriges Jubiläum

 
235
GO Redaktionsbüro/
Redaktion BusSysteme
Controvers
Alles Social Media, oder was? /
Ein Statement in eigener Sache

 
236
GO Redaktionsbüro
Günter Ohland
Alternativen für „alles verratende“ SmartHomes
Braucht SmartHome für den Durchbruch zum Massenmarkt einen umfassenden Standard?

 
238
IFA 2017
Redaktion BusSysteme

Auf der IFA 2017 gesehen
Busch-Jaeger Elektro GmbH, Robert Bosch Hausgeräte GmbH, Miele Home, Siemens AG, VDE, ZVEI, ZVEH  

Smart leben in der digitalen Welt
Gemeinsamer Auftritt von VDE, ZVEH und ZVEI auf der IFA 2017    

Smart Home Initiative Deutschland e. V., Redaktion BusSysteme
und KNX Professionals Deutschland e. V. auf der IFA 2017


 

240
Technik / Innovation
TELENOT ELECTRONIC GmbH Interface KNX 400 IP verbindet Sicherheit mit Komfort
Smarte Synergien durch intelligente und zuverlässige Vernetzung

 
246
Schüco International KG Die Vernetzung der Gebäudehülle
Schüco Building Skin Control

 
248
Albrecht Jung GmbH & Co. KG Smart macht mobil
SmartHome auf dem Smartphone

 
249
Praxis
Hager Vertriebsgesellschaft
mbH & Co. KG
Zwei Gebäude – ein System
IGK Ingenieurgesellschaft setzt auf KNX Lösungen für intelligentes Wohnen und Arbeiten

 
250
GIRA Giersiepen
GmbH & Co. KG
Stylisch bayerisch
Superior Wellnesshotel mit modernster Gebäudeautomation

 
253
Wieland Electric GmbH Flexibel steuern und versorgen
Steckbare Elektroinstallation ermöglicht kurze Zeitfenster

 
256
BAB Technologie GmbH Schritt für Schritt smart und energieeffizient
Dank BAB-Tech EIBPORT und FACILITYMASTER werden die Liegenschaften der Stadt Ahaus smart

 
258
Siemens AG Ein einzigartiges Bürogebäude, das mit Menschen interagiert
Kommunikation mit dem Gebäude über benutzerfreundliche Smartphone-App

 
260
S. Siedle & Söhne OHG/
Meixner Schlüter Wendt GmbH
Wohnen hoch über der Stadt
Wohnhochhaus Axis in Frankfurt am Main

 
261
Systemvorstellung
Hager Vertriebsgesellschaft
mbH & Co. KG
Modernisieren ohne Baustelle
Der schnelle Weg zum Smart Home

 
262
Rademacher
Geräte-Elektronik GmbH
Smart und entspannt im heimischen Grün
Markise, Rollläden und die Außenbeleuchtung voll automatisch steuern

 
264
Sauter Deutschland GmbH Schlanke, kosteneffiziente Lösung für kleine und mittlere Anlagen
Neuer kompakter Raumregler ermöglicht bedarfsgerechte Optimierung
des Energieverbrauchs  in Einzelräumen

 
265
Produktinformationen 266
Brancheninformationen 272
Messe / Kongress 287
Buchvorstellung 288
Schulung & Weiterbildung /
Wissen kompakt
290

 

Denk mal

Illustration: Martin Claus

Der Grat, die Zukunft voraus zu ahnen, ist sehr schmal, gleichzeitig eine große Herausforderung, eine komplizierte Angelegenheit und kann schnell zu einem Absturz führen.
So hat z. B. das amerikanische Marktforschungsinstitut Gartner einen sogenannten Hyper Cycle entworfen, der die Entwicklungsabläufe neuer Technologien abbilden soll.
Neu ist das alles nicht.
Schon 1926 hat Nikolai Kondratjew in der Berliner Zeitschrift „Archiv für Sozialwissenschaften“ einen Aufsatz über „Die langen Wellen der Konjunktur“ veröffentlicht. 1939 prägte der Sozialökonom Joseph Schumpeter den Begriff der Kondratjew-
Zyklen.
Seitdem versuchen zahlreiche Wissenschaftler und Zyklentheoretiker, den aktuellen fünften „Kondratjew” abzugrenzen und zukünftigen sechsten vorauszusehen. Dazu wurden verschiedene Vorschläge gemacht, die von Biotechnologie über Nanotechnologie zu Robotik beispielsweise künstlicher Intelligenz und zum Internet der Dinge reichen. Aber auch im Gesundheitsbereich vermuten manche Zyklentheoretiker die nächsten Entwicklungen und Technologien.
Kann an der Schnittstelle zwischen Gesundheit und Technik z. B. das sogenannte Neuro Enhancement, Hirndoping mit dem Ziel der geistigen Leistungssteigerung der neue Hyper Cycle sein? Die elektrische Gleichstromstimulation gilt als Geheimtool zur neuronalen Leistungssteigerung für eine erweiterte Realität. (1)
Schon heute verfügen wir über erste Schritte in den Technologien der erweiterten Realität, der sogenannten augmented reality bei visueller Darstellung von Information.
Wir kennen das, wenn z. B. in Fußballübertragungen bei Freistößen Entfernungen, Linien oder Kreise eingeblendet werden.
Erweiterte Realität kann auch grundsätzlich für die Planung und Visualisierung von Architektur in Gebäuden (z. B. bei Präsentationen in Kundengesprächen, der Navigation
oder Fehlersuche) interaktiv eingesetzt werden. Ein nächster Schritt auf dem Weg ins intelligente Gebäude.
Schon 2013 hat IKEA einen Katalog vorgestellt, mit dem ausgewählte Möbelstücke per Smartphone App eingescannt und virtuell an einen beliebigen Platz in der Wohnung projiziert werden können. Wohnst Du schon oder denkst Du noch?
Zyklentheorie hin, Schumpeter her, ich schlage vor, das nächste Kondratjew unter das Motto der technischen Singularität zu stellen.
Darunter versteht man den Zeitpunkt, ab dem sich Maschinen mittels künstlicher Intelligenz rasant selbst verbessern können und damit den technischen Fortschritt derart beschleunigen, dass die Zukunft hinter diesem Ereignis nicht mehr vorhersehbar ist.
Was den Wahrheitsgehalt von Prog-nosen betrifft, ist das dann genau so wie heute.

Peter Respondek

(1) www.spektrum.de vom 20. April 2016

 

Formular
                                                                                                                                                                                                                Wiederrufsbelehrung  Wiederruf Formular
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail