*
Menu

1 / 2019

Systeme werden komplexer - Sicherheit auch
Auf europäischer Ebene Regularien schaffen, die verbindlich sing

Nachrüsten von Bestandsbauten mit KNX
Aufwertung von Immobilien mit vertretbarem Aufwand

Smarter heizen mit System

Smarter heizen mit System

 


Kolumne der Redaktion
Peter Respondek Elster Komplex 2
Interview
Redaktion BusSysteme


Redaktion BusSysteme

 
Systeme werden komplexer – Sicherheit auch. Auf europäischer Ebene Regularien schaffen, die verbindlich sind

Systemgedanke ist Grundlage der Produkte
Vier Kernmärkte – Gebäude, Infrastruktur, Datacenter, Industrie

3


6

 

Marktinformationen
Redaktion 
Bussysteme
„Wer nicht teilt, verliert“
KNX Kolloquium 2018 / IoT – Von intelligenten Gebäuden zu smarten Services
8

Smart Home Initiative Berlin e.V.




VDE


Gedanken der Kunden aufnehmen und Partnerschaften eingehen
SmartHome Kongress 2018 zeigte Wege zum Markterfolg


Vernetzt–digital–elektrisch: 125 Jahre und kein bisschen leise
VDE Tec Summit 2018 – Experten über selbstdenkende Maschinen und sichere Netze 5 Technologien – 5 Positionen – 5 Visionen, Tec Summit 2018 – Tec-Trends

9




10

Glutz AG Smarte Lösungen für sicheren und komfortablen Zutritt
Bericht über die „IFAS - Fachmesse für den Gesundheitsmarkt“ in Zürich
12
ZVEH Elektrohandwerk feiert 10 Jahre E-Marke
E-Markenpartner-Preise 2018 verliehen
13
VDE/DKE/DFK „Tag des Einbruchschutzes“
Sicherheit im Smart Home: VDE|DKE und DFK schließen Lücke mit neuer Vornorm
14
eNet Smarter heizen mit System
Mit dem eNet SmartHome Update 2.1 lässt sich die intelligente tadoo Heizungssteuerung
in eine professionelle Gebäudeautomation einschliessen
15
Technik / Innovation
 
KNX Association cvba KNX RF: Eine neue Ära für Drahtlos-Anwendungen
Zukunftsweisende Technologie und nahtlose Integrationfür KNX Projekte
16
KNX Association cvba KNX RF-Tastmodul – Schritt in Smart World
Für zusätzlichen Freiheitsgrad und langfristige Planung
17
Weinzierl Engineering GmbH Nachrüsten von Bestandsbauten mit KNX
Aufwertung von Immobilien mit vertretbarem Aufwand

18
PeaKNX / IT-Peak-Networks So läuft das Smart Home rund
USB-Connector für die einfache Buskommunikation bei der Gebäudeautomatisierung
20
Praxis

Jaeger Wohn- und Gebäudeintelligenz


Ein Haus zum gesunden Leben
Das Haus lernt den Besucher kennen und übernimmt selbständig wiederkehrende Aufgaben
mit höchstem Standard im Sicherheits- und Energiebereich

22

Gira Giersiepen GmbH & Co. KG Smarte Verwandlung
Familie baut typisches 60er Jahre-Haus komplett um
26
Redaktion BusSysteme Konventionell oder KNX?
Erfolgreiche Planungsänderung mit Kosteneinsparung
28
Schüco International KG Die Vernetzung der Gebäudehülle
Sprachgeführte Bedienung mit Schüco Building Skin Control
29
Berg GmbH Vollständige Kostenkontrolle
Umfassende Energieeinsparungen bei REWE Dortmund
30
Systemvorstellung
 
Velux Deutschland GmbH Dachfenster über Smartphon und per Stimme steuern
Velux – Intelligente Sensorsteuerung für ein gesundes Innenraumklima

32
Geze GmbH Das neue Gebäudeautomationssystem GEZE Cockpit
Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik intelligent vernetzt
34
Produktinformationen 36
Brancheninformationen 40
Messe / Kongress 2. US
Buchvorstellung 56
Schulung & Weiterbildung /
Wissen kompakt
58

 

Elster Komplex

Illustration: Martin Claus

KOLUMNE DER REDAKTION
 

Die Elster ist eine Vogelart aus der Familie der Rabenvögel. (1)

In der germanischen Mythologie galt die Elster sowohl als Götterbote als auch als der Vogel der Todesgöttin, so dass sie in Europa den Ruf des Unheilsboten bekam.(2)

Schon im Mittelalter war sie als diebische Elster, Hexentier und Galgenvogel unbeliebt. Vielleicht war das der Grund, dass die Steuerbehörden ihr EDV-Programm zur Berechnung der Steuer ebenso genannt haben?

Jedenfalls habe ich für dieses Jahr meine Steuerklärung schon fertig.

Dabei war festzustellen, dass meine Erklärung nicht, wie vermutet, auf einem Bierdeckel Platz hat, beziehungsweise mein Bierdeckel eine Größe von gefühlt stattlichen 2,5 m² haben müsste. Weil das in keinen Postbriefkasten (DIN 13724) unbeschadet hineinpasst, habe ich mich diesmal entschlossen, die Steuer-Elster als Boten zu meinem Finanzamt einzuschalten.

Dabei habe ich feststellen müssen, dass sowohl die Vorgehensweise als auch die Abläufe dazu einfach komplex sind. Zu Beginn beantragt man eine achtzehnstellige Aktivierungs-ID, mit der man dann einen vierzehnstelligen Aktivierung-Code zugewiesen bekommt. Danach legt man ein mindestens zehnstelliges Passwort fest (Groß- und Kleinschreibung nicht vergessen! und Sonderzeichen beachten!). Anschließend erhält man eine sechsundzwanzigstellige Zertifikationsdatei. Jetzt nur noch die Benutzer- ID erfragen, Passwort eintragen und schon erhält man sein Online-Codewort.

Mit dem kann man sich nach einer Wartezeit von wenigen Tagen problemlos zur Steuerabgabe anmelden. Dort noch schnell Aktivierungs-ID, Aktivierungs-Code eintragen, Zertifizierungsdatei (auf Gültigkeit achten!) übernehmen und Passwort ausfüllen. Und schon kann man sein Online-Codewort mit Net-Key und persönlicher Steuernummer abgleichen (Folgenummer nicht vergessen!).

Ab hier wird es dann etwas unübersichtlicher.

Dazu halten Sie am Besten Ihre eTIN, die Sozialversicherungsnummer (ggf. auch die Ihres Arbeitgebers, Ihrer Ehefrau, sowie Steuernummer des Dackels, Autokennzeichen, Entfernung zum Arbeitsplatz) bereit. Die Nummern und Bezeichnungen der mittelbaren und unmittelbaren Vorsorgeverträge sollten Sie zur Hand haben und auch die Bankverbindungen der hochverzinslichen Sparverträge (Anzahl, Nummern und Höhe der Freistellungen nicht vergessen!). Danach ist es ganz leicht, die Krankenkassenbeiträge der vergangenen sieben Jahre in das Formular einzutragen. Bitte vergessen Sie  nicht, die in dieser Zeit geleisteten Rückzahlungen zu berücksichtigen. Zum Schluss noch die Bankverbindung der in den (19!)80er Jahren verstorbenen Tante angeben und schon ist man fertig.

Eventuelle Rückfragen oder mangelnde Übereinstimmungen mit der eigenen Wirklichkeit kann man ebenso ignorieren, wie die permanente Nachfrage des Programms, dass man doch bitte die Kapitaleinkünfte aus der Tätigkeit bei einer belgischen Kapitalgesellschaft angeben solle.

Danach hat man schon fertig mit Steuer – so lange bis man eine Nachfrage des jeweiligen Sachbearbeiters bekommt, die man aber bitte unter Einhaltung des oben genannten Procederes kurzfristig beantworten muss.

Ich habe gehört, dass der größte Teil der Mitbürger ihre Steuererklärung schon auf diese Weise machen. Das ist beruhigend.

Es beunruhigt mich jedoch, dass manche der (selben?) Zeitgenossen damit überfordert scheinen, aus Sicherheitsgründen das Passwort ihres Smart Home zu ändern. Und andere nur noch Funk oder Plug-and-Play einsetzen.

Mir geht es da anders: Lieber einmal in Monat das Passwort ändern als einmal im Jahr eine Steuererklärung abgeben.

Peter Respondek

Formular
                                                                                                                                                                          Datenschutzerklärung  Wiederrufsbelehrung  Wiederruf Formular 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail