Menu

2 / 2020

Smart Home wird für Betriebe immer interessanter
Einigkeit bei der Umfrage des ZVEH unter den Elektrohandwerkern

Smart Home im Geschosswohnungsbau
Nur intelligente Infrastruktur kann auch funktionell genutzt werden

KNX Secure wird internationaler Standard
Fernkonfiguration, Fernbedienung, schnelle Schnittstelle von LAN zu KNX
und umgekehrt und die WAN-Verbindung zwischen KNX Systemen


Kolumne der Redaktion
Redaktion BusSysteme Schon wieder Zeit? 2
Interview / Aktuelles

ZVEH
Titelthema

Smart Home wird für Betriebe immer interessanter
Einigkeit bei der Umfrage des ZVEH unter den Elektrohandwerkern

 
3
Redaktion
BusSysteme
Titelthema
Smart Home im Geschosswohnungsbau
Nur intelligente Infrastruktur kann auch funktionell genutzt werden

 
4
Redaktion
BusSysteme
Auf jeden Fall ein sicheres Smart Home
Was bedeutet das – ein sicheres Smart Home?

 
7

Marktinformationen
KNX Association
cvba
Titelthema

 
KNX Secure wird internationaler Standard
Fernkonfiguration, Fernbedienung, schnelle Schnittstelle von LAN zu KNX und umgekehrt und die WAN-Verbindung zwischen KNX Systemen

 
8
Zentralverband
Sanitär,Heizung, Klima
Klimapaket zeigt Wirkung im Heizungskeller
Jeder achte Hauseigentümer plant in den nächsten zwei Jahren eine Heizungsmodernisierung

 
9
Initiative „Elektromarken.
starke Partner“
Elmar 2020 – Markenpreis der Elektrobranche
12 Jahre Elmar – 144 ausgezeichnete Elektrohandwerksbetriebe – 100 % Marke

 
10
eNet Smart Home Sprachsteuerung mit neuen Update möglich
eNet Smart Home 2.2.1 – mit Amazon Alexa und Google Assistanz

 
11

Technik / Innovation
KNX Association
cvba
Mehrwert durch KNX IoT
KNX bleibt eine in sich interoperable Welt, kann aber zusätzlich mit anderen Welten interagieren

 
12
GePro –
Gesellschaft
für Prozeßtechnik
mbH
KNX Secure mit IoT-Services für gesicherte Datenübertragung
Steuerung und Überwachung der Liegenschaft durch externe IoT-Dienstleister

 
13
KNX Association
cvba
Energiemanagement im Smart Home mit KNX
Smarte Sektorkopplung mit KNX: Elektrizität, Heizung und Verkehr

 
14
KNX Association
cvba
Neue ETS Apps
 
16
KNX Association
cvba
ETS Inside jetzt auch für Linux verfügbar
Kostenloses offenes System bei Entwicklern und Programmierern beliebt

 
17
Schukat Electronic
Vertriebs GmbH
Beleuchtungsapplikationen für hohe Ausfall- und Betriebserwartung
LED-Schaltnetzteile in eine KNX Gebäudeautomatisierung einbinden

 
18
Lingg & Janke OHG Digitalisierung ist für alle da
KNX – Es geht auch einfach – KNX quick für den Wohnungsbau

 
21
Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG domovea expert – Ein System vereint vier Smart Home Lösungen
Integriertes Access Gate ermöglicht jetzt auch dien Einbindung der Telekommunikation

 
23

 
Praxis
B.E.G. –
Brück Electronic
GmbH
Gebäudeautomation kommt groß raus
Intelligente Lichtsteuerung im Wolkenkratzer

 
25
GIRA Giersiepen
GmbH & Co KG
Raum mit Magie
Renommiertes Designbüro kreiert Space in Wuppertal

 
26
innoEnergy GmbH Behutsame Renovierung denkmalgeschützter Gebäude
Neubau eines Bürogebäudes und Renovierung der Villa „Clara“

 
28
KE-Elektro
Gebäude-systemtechnik
Sparkasse Hannover
Zukunftssicher mit umfangreichen Funktionalitäten

 
30

 
Systemvorstellung
Dipl.-Ing. Hans R. Kranz
Dr. R Fritzenwallner
Digitaler Zwilling der Gebäudeautomation mit BACnet
Eine Anleitung zur aufwandsarmen Systemintegration

 
32
Phoenix Contact
GmbH & Co. KG
Embedded Systems in der Gebäudeautomation
Richtig kombinieren: Hardware, Software, Anschlusstechnik

 
34
Günther Ohland Homematic IP Wired
Von der Do-it-yourself Marke zum Handwerksprodukt

 
36

 
Produktinformationen 38
Brancheninformationen 43
Messe / Kongress  55
Buchvorstellung 58
Schulung & Weiterbildung /
Wissen kompakt
59

 

Schon wieder Zeit?

Illustration: Martin Claus

Ist es schon wieder Zeit, die Zeit umzustellen? Das heißt, ich habe gelernt, dass wir nur die Uhr umstellen müssen, nicht die Zeit.
Aber wenn schon Einstein uns erklärt, dass Zeit das ist, was wir auf der Uhr ablesen, stellen wir dann mit der Uhr nicht auch die Zeit um? Nun gut, stellen wir also die Uhr auf Sommerzeit um, denn es gibt, nimmt man es ebenso genau keine „Winterzeit”, denn die Winterzeit ist die Normalzeit. Vielleicht wissen viele Leute heute bald nicht mehr was eigentlich Normalzeit ist. Ich erklär‘s mal kurz:
Lassen wir mal der Einfachheit halber beiseite, ob Isaac Newton recht hatte als er verriet eine „absolute, wahre und mathematische Zeit, die an sich und vermöge ihrer Natur gleichförmig und ohne Beziehung auf irgendeinen äußeren Gegenstand verfließt”, gibt es nicht.
Es bleibt doch einfach deshalb dunkel, weil die Sonne später aufgeht. Ob man das mitmachen will, bleibt jedem selbst überlassen. Gleitzeit und der Winter-/ Sommerfahrplan der DB stehen dem  nicht entgegen, denn der Fahrplan wird eh‘ nicht eingehalten. Da ist die Bahn oft in Gleitzeit und zeitlos unterwegs.
Außerdem könnte man sich ja ganz einfach auf eine einheitliche Europazeit einigen.
Der geografische Mittelpunkt der EU liegt (nach dem Brexit) in der Nähe von Würzburg. Dort geht die Sonne zum Herbstbeginn 40 Minuten früher auf als in London-Greenwich (auch ohne Brexit), also 20 Minuten später als in Görlitz, dem östlichen Ausgangspunkt unserer bisherigen mitteleuropäischen (Winter-) Zeit.
Bei dieser einheitlichen Europazeit (wieder mit Brexit) ginge dann zum Herbstbeginn die Sonne  zum Beispiel in Helsinki
um 5.05 Uhr, in Hamburg und Ulm um 6.05 Uhr und in Lissabon um 7.25 Uhr auf. Wenn, ein anderes Beispiel, im Osten Polens die Sonne am höchsten steht, würde im Nordwesten Spaniens die Sonne erst nach zehn Uhr (am 1. Januar) aufgehen, das heißt eine Stunde später als bei uns (9.06 Uhr). Das deshalb, weil wenn auf unserer Uhr im Winter um 12 Uhr die Sonne auf dem Höchststand ist, das nur im Zeitzonenbereich MEZ und nur auf dem 15. Längengrad der Fall ist.
Also, alles klar?
Wenn nicht, können Sie gern nochmal in dem kolossalen Monumentalwerk „Zeitrechnung des Deutschen  Mittelalters und der Neuzeit” von Hermann Grotefend (1845 – 1931) nachblättern.
Man hört nun aus Brüssel (4. Längengrad, 50. Breitengrad, z. B. Sonnenaufgang 7.33 Uhr, Sonnenuntergang 18.21 Uhr am 29. Februar), dass es den einzelnen Ländern freigestellt werden soll, welche Zeit die einzelnen Regierungen einführen da einerseits die MEZ mehr als 30 Breitengrade überstreicht, zwei Sonnenstunden, wenn sie scheint (!) hat und außerdem Russland neun verschiedene Zeitzonen und seit 2014, nach zweimaliger Umstellung, wieder eine Standardzeit hat. Aber so berichten uns Leute, die schon mal da waren, auch im Osten geht die Sonne im Osten (das ist für uns Westen) auf.
Da die Sachsen-Anhaltiner sich sowieso als Land der Frühaufsteher bezeichnen, würden sie wohl diejenigen sein, die bei einer Länderzeit als erste raus müssten. Andererseits wäre es ungerecht, dass mal wieder die Aachener und Baesweiler länger in ihrem Pfühl kuscheln dürften. Zumindest bringen sie mit Bettendorf (nahe Baesweiler) und Ätsch (nahe Aachen) gute Gründe dafür mit. Die sonst so aufgeweckten Berliner zögen mit den aufgewachten Niederbayern gleich, das schlaflose Köln mit dem schlafflosen Leverkusen und das zeitige Nürnberg mit dem zeitlichen Fürth.
Aber mit Zeitlarn, Zeitz oder Zeitlofs haben wir noch weitere gute Chancen die Zeit für uns zeitig aktiv werden zu lassen.   
Die Zeichen der Zeit haben BusSysteme längst erkannt und ausgelotet.
Die Zeit auf den Bus zu bringen ist zum Beispiel per Gruppenmonitor, über eine IP-Schnittstelle oder über die Bedienzentrale als Uhren-Master möglich. Ohne Zeit und Festlegung der Zeitzone geht`s halt doch nicht.
Aber Obacht: Es gibt eine Verzerrung der Zeitzonengrenzen durch geografische oder politische Faktoren, sagen uns die Geografen. Zu klären bleibe dann nur noch, ob bei einem Regierungswechsel auch die Zeiten wechseln, so wie wir es gerade in Amerika der Fall ist.

Peter Respondek

Formular
                                                                                                                                                                          Datenschutzerklärung  Wiederrufsbelehrung  Wiederruf Formular 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*