Menu


 


 Messen / Wettbewerb . . . Vorschau


  17.50
0€ kassieren: KNX Smart Home - Förderung bis 2021
  Hier der Link zum Merkblatt:

  Messe Light + Building 2020 in Frankfurt a. M.
  fällt aus! Nächste Messe turnusgemäß 2022.

Building Automation Conference,
23./24.11.2020, in Aachen – erstmals als
hybride Konferenz.
 

SmartHome Deutschland Award 2020
Das sind die Sieger im Jahr 2020

SmartHome Initiative Deutschland e. V.

Am 12. Mai hat der SmartHome Initiative Deutschland e.V. wieder die smartesten Produkte, Projekte und Start-Ups ausgezeichnet. Wegen Corona fand die Preisverleihung live im Internet statt. Bis zu 120 Zuschauer hatten sich zugeschaltet und mit Spannung verfolgt, wer den ersten Platz in der jeweiligen Kategorie belegen konnte.
Herzlichen Glückwunsch an die Erstplatzierten der vier ausgelobten Kategorien! Alle vier konnten sich gegen ihre Konkurrenz behaupten und die Fachjury mit ihrer smarten, nachhaltigen, benutzerfreundlichen oder zeitgemäßen Herangehensweise überzeugen. Die Sieger 2020 werden in Kürze ihren Award ausgehändigt bekommen, denn jeweils ein Vorstandsmitglied des Bundesverbands wird die Gewinner vor Ort besuchen und den Pokal oder die Urkunden überreichen.
In der Bewerbungskategorie „Beste Studentische Leistung“ wurden in diesem Jahr keine Preise vergeben.

Bestes Smart Home Produkt
1. Preis: mediola – connected living AG
Christopher Zoggolis, All-In-One over IP: mediola® AIO GATEWAY V6 Plus
2. Preis: ProKNX SAS Christian Kiefel,
Aragon – KI basiertes Offline Sprachsteuerungssystem
3. Preis: myGEKKO | Ekon GmbH
Kathrin Kopf, myGEKKO OS das Betriebssystem für digitale Gebäude

Bestes realisiertesSmart Home Projekt
1. Preis: JÄGER DIREKT
Celina Schuricht, Wohnen im Alter 4.0 mit OPUS und meinPAUL
2. Preis: WeberHaus GmbH & Co. KG
Melissa Penzel, sunshine 220 – das „Home4Future“
3. Preis: eQ-3 AG
Andre Büge, Energiesparprojekt mit smarter Homematic Einzelraum-
regelung

Bestes Smart Home Start-Up
1. Preis: Enerthing GmbH
Christian Haase, Wartungsfreier CO2-Sensor mit Photovoltaikfolie
2. Preis: Taxel GmbH
Paula Erhardt, Taxel – Touch to Control
3. Preis: MEDIUM SYSTEMS
Andrei Dusmikeev, DjinnSensor – Human centered management
for indoor environment

Bestes klimaschützendes und smartes Berliner Projekt
1. Preis: ZP Zuhause Plattform GmbH
Jan-Frederick Harksen, Smart Building – im Wohnpark Mariendorf
2. Preis: Oktett-8 GmbH
Ingo Schuck, Massiv parallele Sensorik für effiziente Gebäude
3. Preis: Akktor GmbH
Jürgen Reimann, Brennwerttuning® – damit Abgas seine Wärme abgibt


Uwe Westermann-Million, Projektleiter Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe
Foto: Deutsche Lichtmiete

Intelligente Lichtlösung mit DALI
Vernetztes Licht sorgt für Energieeinsparung
und bedarfsgerechte Lichtsteuerung nach Kundenwunsch

Interview mit Uwe Westermann-Million
von der Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe, Oldenburg

Mit einem modernen energieeffizienten LED-Beleuchtungssystem können Unternehmen nicht nur ihren Energieverbrauch deutlich reduzieren, sondern ihre Beleuchtungsanlage auch intelligenter regeln. Zum Beispiel über eine bedarfsgerechte Lichtsteuerung mit DALI (Digitale Adressable Lighting Interface). Die DALI-Schnittstelle kommt auch bei Deutsche Lichtmiete LED-Industrieleuchten zum Einsatz. Das Unternehmen hat sich auf die Umrüstung von bestehenden Lichtanlagen auf hocheffiziente LED-Technologie im Light as a Service Mietmodell spezialisiert. BusSysteme sprach mit dem Projektleiter Uwe Westermann-Million zur richtigen Planung, Einsatzmöglichkeiten und den Vorteilen von DALI.

Redaktion BusSysteme  Innerhalb eines Smart Building spielt die vernetzte Lichtsteuerung mit Digital Adressable Lighting Interface (DALI) eine immer wichtigere Rolle. Was genau versteht man unter „vernetztem Licht” und welche Vorteile hat die Vernetzung?
Uwe Westermann-Million  Im Vergleich zu älteren Technologien sind LED-Leuchten langlebiger und ermöglichen höhere Schaltzyklen. Gleichzeitig reduzieren sich durch den geringeren Energieverbrauch die CO2-Emissionen. Eine Lichtsteuerung mit DALI  bietet noch weitere Vorteile sowohl gegenüber der 1-10V-Technik als auch gegenüber dem ersten digitalen Standard DSI: Sie ist flexibler, Informationen fließen direkt in beide Richtungen – und sie kann je nach Beleuchtungssituation einfacher und kostengünstiger installiert werden. Trotz der Limitierung auf 64 Geräte pro Steuerungseinheit ist dieses Lichtmanagementsystem nahezu universell einsetzbar. Für Unternehmen trägt sie sowohl zur Energieeinsparung als auch zur Zufriedenheit der Mitarbeiter bei, die konzentrierter und motivierter arbeiten.

[Auszug]


Schneller Einstieg in die KNX Welt:
Dank KNX Virtual einfacher denn je!

KNX bringt eine kostenlose virtuelle Lösung auf den Markt

KNX Association cvba, Brüssel

Im Wissen um die vielen Vorteile eines Smart Homes beziehungsweise Smart Buildings steigt die Nachfrage nach einer umfassenden, intelligenten und sicheren Automatisierung von Gebäuden mittels KNX weltweit an. Immer mehr Systemintegratoren, Installations- und Handwerksbetriebe schließen sich daher dem weltweit führenden Standard für intelligente Gebäudevernetzung an. KNX hat schon über 90.000 Partner in 167 Ländern auf sechs Kontinenten. Dank der neuen Software KNX Virtual, wird eine weitere deutliche Zunahme der Anwenderzahl erwartet.

Ab sofort noch schneller bei KNX dabei sein
Mit einer neuen Software macht KNX Anwendern den Einstieg in die KNX Welt nun noch einfacher und versetzt sie so schneller in die Lage, ambitionierte Projekte im Smart Home und Smart Building Bereich umzusetzen. KNX Virtual bietet eine ausgezeichnete neue Lösung, mit der sich Anwender schnell und einfach mit dem KNX System sowie dessen Handhabung vertraut machen können. Die Anwendung ermöglicht die Simulation realer, physischer KNX Geräte und deren Zusammenspiel. Die innovative Lösung basiert auf dem Betriebssystem Windows.

Eine wirklich simple Funktionsweise
Um alle wichtigen KNX Einsatzszenarien möglichst realitätsgetreu abzubilden, gelten für Nutzer von „KNX Virtual“ ähnliche Voraussetzungen wie für Nutzer physischer KNX Produkte. Das heißt, dass für den Betrieb des simulierten KNX Produktes ebenfalls die ETS-Systemsoftware verwendet wird. Anstatt jedoch ein reales Gerät anschließen zu müssen, wird einfach der Computer des Nutzers über eine virtuelle KNX/IP-Schnittstelle mit KNX Virtual verbunden. Dann ist – wie bei einem physischen Gerät – nur noch die Betätigung des Programmierbuttons erforderlich und schon können alle benötigten Gruppenobjekte, Anwendungen, Topologien, etc. heruntergeladen werden. Nachdem alle Einstellungen vorgenommen wurden, betritt der Nutzer dann die reale Welt von KNX und benötigt dafür keine weitere Hardware wie Netzteil, Kabel, USB- oder KNX/IP-Schnittstelle. HLK, Beleuchtungs- sowie Jalousiesteuerung und viele weitere wichtige Anwendungen aus der KNX Welt können vom Nutzer fortan ganz einfach erprobt werden.

Die Welt von KNX ist griffbereit: Jetzt starten!
Unter https://my.knx.org kann „KNX Virtual“ kostenlos heruntergeladen und anschließend jederzeit sowie überall genutzt werden. Eine Internetverbindung ist für die eigentliche Nutzung nicht erforderlich.
Für einen einfachen Einstieg bietet die KNX Website eine umfassende Sammlung von Materialen, einschließlich einer detaillierten Anleitung zur Nutzung von „KNX Virtual“.
Je nach Bedarf, findet man weiteres Lehrmaterial in einer kostenlosen Online-Schulung (ETS eCampus), sowie in Videos, Webinar-Aufzeichnungen und FAQs.


Quelle: ZVEI

Innovation schützt Klima
ZVEI – Jahreskonferenz 2020 digital

Peter Respondek, Redaktion BusSysteme, Berlin

Der Zentralverband der Elektro- und Elektronikindustrie hat den Umständen entsprechend, die Gelegenheit der Corona Pandemie genutzt, seine Jahreskonferenz 2020 digital zu veranstalten.
Am 27. Mai wurden die Vorträge und Diskussionen mit hochkarätigen Gästen und einer Grußbotschaft der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Internet unter www.zvei-jahreskongress.de/digital
veröffentlicht. Unter der Moderation von Jo Schück stand das Thema: „Innovation schützt Klima” auf der Agenda.
In der Eröffnungsbotschaft durch den noch amtierenden ZVEI-Präsidenten
Michael Ziesemer stand das Thema Innovationen und die Schlüsselrolle der Elektrotechnik für das Klima im Mittelpunkt. Er wies darauf hin, dass in allen Bereichen bei Gebäuden und der Automatisierung der Elektrotechnik z. B. durch Technologien wie das Smart Metering oder Smart Grid die Steuerung und Energieversorgung und damit auch der Klimaschutz eine bedeutende Rolle spielt. Er verspürt keine Vor-Corona-Sucht, sieht aber ein neues „Jetzt“ durch weitere Intensivierung der Digitalisierung und der digitalen Bildung, der wir uns stellen müssen. Dazu fordert er mehr Mut und Zuversicht.
Klimawandel, Wettbewerb und Innovationen zusammen zu denken, dazu fordert Frau Dr. Merkel in ihrer Videobotschaft auf und benennt die entscheidende Rolle der Elektrotechnik mithilfe der E-Mobilität, der Mikroelektronik und der künstlichen Intelligenz. Klimaschutz, so die Bundeskanzlerin sei eine „Frage des Überlebens”.

[Auszug]


MEAN WELL |  Schukat electronic Vertriebs GmbH
Für die intelligente Beleuchtung:
Bluetooth Mesh LED-Treiber Serie LCM-40/60BLE

Für die intelligente LED-Beleuchtung hat Schukat die LED-Treiber LCM-40/60BLE von MEAN WELL mit Bluetooth-Mesh-Netzwerklösung in sein Programm aufgenommen. Diese ermöglichen ein Steuern von Indoor- und Gewerbeleuchten mittels Bluetooth Low Energy 4.0 Mesh-Protokoll. Die in die Serie integrierte Bluetooth-Mesh-Netzwerklösung von Casambi verbindet sich automatisch mit drahtlosen Mesh-Netzwerken und erlaubt damit die Steuerung einer großen Anzahl von Leuchten von einem einzigen Punkt aus ohne zusätzliche Gateways. Die Casambi Bluetooth-App lässt sich zur Datenspeicherung sogar mit der Cloud verbinden und viele Bluetooth-Steuergeräte stehen für den sofortigen Einsatz zur Verfügung.
Vor dem Start ist lediglich der Download der App auf ein Smartphone oder Tablett zur Einrichtung von Szenen, Timern usw. erforderlich. Zur Erweiterung des Netzwerks und zur Entwicklung personalisierter intelligenter Lichtsteuersysteme ist zudem das Verbinden von LCM-40/60BLE mit allen Casambi-kompatiblen Geräten wie Wandschaltern oder Lichtsensoren möglich. Die Serie ist mit einem DIP-Schalter zum Einstellen des Ausgangsstroms ausgestattet und enthält einen AC-Wechselstromeingang mit Push-Funktionalität. Mit den herkömmlichen installierten Wandschaltern lassen sich über die Programmierung nicht nur der verkabelte LED-Treiber, sondern auch die verfügbaren Leuchten und zugewiesenen Gruppen oder Szenen flexibel steuern. Die LED-Treiber sind in einem Kunststoffgehäuse der Schutzklasse II verbaut, verfügen über eine eingebaute aktive PFC-Funktion sowie einen Wirkungsgrad bis zu 90 %. Sie bieten Schutz vor Kurzschluss, Überspannung und Überhitzung, einen Überspannungsschutz von 2kV (L-N) und besitzen eine Lebensdauer von über 50.000 Stunden.

Kontakt: www.schukat.com


Wilhelm Rutenbeck GmbH & Co. KG
Neue Funktionen des R-Control Plus IP 8

Der R-Control Plus IP 8 gehorcht nun auch auf´s Wort! Eine neue Partnertschaft für IP-Aktorik: BAB TECHNOLOGIE und Rutenbeck präsentieren die Sprachsteuerung für den R-Control Plus IP 8

Ob kostengünstiger Einstieg in die Welt des Smart-Home oder volle Kontrolle der Verbraucher im gewerblichen Umfeld:
Der R-Control Plus IP 8 ist in jedem Fall die richtige Wahl. Smartes Schalten, ob im Heimbereich oder gewerblichen/industriellen Umfeld, ist gegenwärtig in aller Munde. Entsprechende Systeme sind häufig mit enormen Investitionen in Hard- und Software verbunden.
Rutenbeck bietet nun einen kostengünstigen Einstieg in diese Welt. Das REG-Gerät verfügt über acht Schaltausgänge, welche beliebige Lasten bis 16A schalten können. Jeweils zwei Schaltausgänge lassen sich bei Bedarf zu einem gegenseitig verriegelten Rollladen-Schaltausgang zusammenfassen. Entsprechend können bis zu vier Rollläden über den R-Control Plus IP 8 gesteuert werden. 16 frei parametrierbare digitale Eingänge können beispielsweise für potentialfreie Taster und Schalter verwendet werden. Ebenso kann die Signaldauer, sowie eine logische Verknüpfung der Eingänge untereinander eingestellt werden. Zusätzlich verfügt das Gerät über zwei analoge Eingänge für Sensoren, die eine Einspeisung nahezu jeder gewünschten Steuerungsgröße ermöglichen (z. B. Füllstand-, Temperatur-, Druck- oder Luftqualitätsmessung).
Sprachsteuerung und IoT-Integration
mit dem APP MODULE

Das modulare App-Konzept des APP MODULE
bietet vielfältige Möglichkeiten, verschiedene Produkte und Systeme miteinander zu verbinden. Es ist IoT-KNX-Gateway, KNX-IP-Router und Visualisierungs-Server in einem. Zur Integration von IoT-Komponenten, Web-Services und Funktionen können Smart Home Apps aus dem korrespondierenden APP MARKET unter bab-appmarket.de geladen werden. »Mit dem APP MODULE und der brandneuen Smart Home App R-Connect erhält man eine einzigartige Integrationslösung für den (R) Control Plus IP 8 von Rutenbeck. Neben der Steuerung über die Sprachassistenten von Amazon® und Google®, lassen sich alle Funktionen der IP-Aktoren beispielsweise auch mit KNX-Komponenten verbinden. Ebenso ist die Steuerung mit anderen IoT-Produkten wie IFTTT möglich.

Highlights

  • Überwachung von bis zu 16 Schalteingänge
  • Schalteingänge nutzbar für kurzen und langen Tastendruck
  • Steuerung von bis zu acht Schaltausgänge Zustandsrückmeldung der acht Schaltausgänge
  • Überwachung von bis zu zwei Analogeingängen, variable Messwerteingänge
  • Einbindung von bis zu 10  
  • Verwendung von KNX Tastsensoren
  • Sprachsteuerung mit Amazon® Alexa und Google® Assistant

Kontakt: www.rutenbeck.de



SMTconnect 2020 goes digital
Neues Format mit vielfältigen Möglichkeiten

Die digitale Ausgabe der SMTconnect findet vom 28. – 29. 7. 2020 statt und wird über die Online-Plattform Talque abgebildet.
Für Aussteller und Besucher der Messe eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten, um miteinander in Kontakt zu treten und ihr berufliches Netzwerk zu erweitern.
Die SMTconnect findet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich online statt. Mit der digitalen Umsetzung der Veranstaltung soll sichergestellt werden, dass ein branchenweiter Austausch stattfinden kann. Hierfür stellt die integrierte Plattform Ausstellern und Besuchern ein breites Spektrum an Funktionen bereit. Nach der Erstellung eines Firmen- oder Besucherprofils können Besucher und Aussteller durch die Matchmaking- und Speeddating-Funktion der Plattform schnell miteinander per Videoanrufoder Chat in Kontakt treten. Neben den diversen Networking-Funktionen bietet die digitale Ausgabe der SMTconnect auch die Option, gezielt Inhalte zu Produktneuheiten oder Trends zu veröffentlichen. Die Formate reichen hierbei von der einfachen Produktvorstellung bis hin zur Teilnahme an themenbasierten Gruppendiskussionen.
„Die SMTconnect goes digital bietet großartige Chancen, um effizient und nachhaltig zu netzwerken und den fachlichen Dialog über die Zukunft der Elektronikproduktion weiter auszubauen“, erläutert Anthula Parashoudi, Vice President SMTconnect, Mesago Messe Frankfurt GmbH. Auch in diesem Format können Besucher die einzigartige Fertigungslinie „Future Packaging“, organisiert vom Fraunhofer IZM, auf der SMTconnect erleben. Die Fertigungslinie, welche den kompletten Bestückungsprozess inklusive anschließenden Testverfahren abbildet, wird als 3D-Video integriert und bietet neben den Interviews der Linienteilnehmer und einer Diskussionsrunde spannende Einblicke in die Elektronikfertigung.

Kontakt: www.smtconnect.com



Das responsive Design stellt die App auch auf Smartphonedisplays optimal dar.
Die Auswahl der Produkte, wie etwa Schalterprogramme, erfolgt intuitiv.

Albrecht JUNG GmbH & Co. KG
Augmented Planning mit JUNG AR-Studio

Jederzeit und überall können mit der neuen App JUNG Produkte und Lösungen virtuell im Raum dargestellt und platziert werden.
Augmented Reality (AR) ermöglicht die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Die App AR-Studio präsentiert so die gesamte Bandbreite des JUNG Portfolios. Aufbereitet in realitätsgetreuen Abbildungen zeigt sie zahlreiche JUNG Produkte direkt in der Liveumgebung. AR-Studio ist ein umfassendes Planungs- und Beratungstool – der digitaler Musterkoffer für unterwegs.
Einfach in der App ein Schalterprogramm, ein Material und eine Farbe auswählen und anschließend den JUNG Experience-Marker an der Stelle befestigen, wo der Schalter zu sehen sein soll. Die JUNG AR-Studio-App fügt nun virtuelle 3D-Modelle der gewählten JUNG Produkte in das Livebild der Räume ein. Auf dem Tablet oder Smartphone wird sichtbar, wie der Schalter im Raum und neben dem Interieur zur Geltung kommt. Unterschiedliche Rahmendesigns und die Wirkung verschiedener Metallvarianten werden ebenso fotorealistisch erlebbar wie die 63 Farben aus der Farbpalette von Les Couleurs® Le Corbusier. Das alles funktioniert selbstverständlich nicht nur mit den Schaltern und Steckdosen aus dem JUNG Programm: KNX-Bedienelemente, USB-Ladestationen, Smart Radio DAB+, Strahler und Fluter aus dem Plug & Light Leuchtensystem – mit der App lassen sich über 2000 Modelle aus der vielfältigen JUNG Produktwelt realitätsgetreu einplanen. Darüber hinaus liefert AR-Studio wertvolles Hintergrundwissen sowie ausgewählte Referenzfotografien zu den einzelnen Produkten:
Die App für Augmented Planning bietet Fachplanern auch die Rahmenmaße der einzelnen JUNG Schalterprogramme. Die Elektroinstallation ist so schnell und präzise geplant, der Einbau sämtlicher Technik kann effizient erfolgen. Innerhalb der App sind die Rahmenmaße gleich unterhalb der Produktbeschreibungen aufgeführt.
Die JUNG AR-Studio-App ist in Deutsch und Englisch verfügbar und kostenfrei über die App Stores zu beziehen.

Kontakt: www.jung.de/ar-studio

Formular
                                                                                                                                                                          Datenschutzerklärung  Wiederrufsbelehrung  Wiederruf Formular 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*